Sportwartetreffen im Klubhaus des TV Dünnwald

Spielzeiten der Herren 60:

Sportwarte diskutierten kontrovers

Neuerung im Bezirk Köln-Leverkusen: Sportwart Peter Krebs hatte zum ersten Mal zu einem Treffen der Vereinssportwarte ins Klubhaus des TV Dünnwald eingeladen und immerhin hatten rund gut 20 Vereine ihre sportlichen Leiter geschickt. "Ich wollte lange schon ein solches Treffen in unserem Terminplan etablieren, bin bisher allerdings wegen zeitlicher Probleme nie dazu gekommen. Das Interesse der Vereine zeigt jedoch, dass ein solches Meeting regelmäßig durchgeführt werden sollte", zog Krebs ein erstes positives Fazit. Und auch die Vereinsvertreter waren angetan von der "basisdemokratischen Maßnahme" ihres Bezirksvorstands, so dass sogar der Wunsch nach einem halbjährlichen Zusammenkommen geäußert wurde.

Bezirkssportwart Peter KrebsKontrovers diskutiert wurden die Ergebnisse einer von Krebs (Foto rechts) gestarteten Umfrage zu der Frage, ob die Verbandsspiele künftig weiter innerhalb oder außerhalb der Sommerferien stattfinden sollten. War seinerzeit von den Vereinen fast einmütig beschlossen worden, die Herren 60 in Schulferien auf Punktejagd zu schicken, der Idee folgend, dass es sich bei diesen Spielern fast ausschließlich um Rentner handele, die den eigenen Urlaub bewusst außerhalb der Schulferien planten, so zeichnete sich jetzt ein anderes Ergebnis ab. Tenor: Spieler der Herren 60 sind heutzutage vielfach noch Arbeitnehmer und zum Teil Lehrer, die ausschließlich in der Ferienzeit ihren Urlaub nehmen müssen.

Entscheidung auf dem Bezirkstag

Eine tatsächliche Änderung der Spielzeiten ist allerdings dem nächsten Bezirkstag vorbehalten, hatte dieses Gremium doch auch die aktuellen Zeiten beschlossen. Aber auch das Thema "Leistungsklassen" nahm in der Diskussion einen breiten Raum ein. TVM-Sachbearbeiter Michael Klein wies auf die Probleme hin, die sich durch die Einschaltung des DHB in diesen Bereich ergeben haben, nahm Fragen für die TVM-Geschäftsstelle entgegen und gab Tipps zur Wettspielordnung.

Eine Anregung für die Terminplaner gab es bei den Spielterminen am Samstagmorgen, die sich als problematisch erwiesen haben, weil in vielen Klubs dieses Zeitfenster dem Jugendtraining vorbehalten ist (der offene Ganztag im Schulbetrieb lässt grüßen). "Ich werde mich bei der Terminierung der kommenden Sommerrunde mit Jugendwart Marcel Bergers kurzschließen und nach einer guten Lösung suchen", versprach Krebs.

Übrigens: Nach den vielfältigen Diskussionen brauchten die Teilnehmer nicht hungrig nach Hause zu gehen, hatte der Bezirk doch einen Imbiss vorbereiten lassen.

Sportwartetreffen im Bezirk Köln-Leverkusen (Fotos: Herbert Bohlscheid)

Vorstandsmitglieder Michael Klein (3.v.l.) und Karl Heinz Borghoff (4. v.l.) gaben Tipps und beantworteten Fragen (Fotos: Herbert Bohlscheid)

Zusätzliche Informationen